Mitad del Mundo

Back to the mainland: La mitad del mundo & the indian market in Otavalo

Am 03.09. sind wir von den Galapagos Inseln wieder über Guayaquil nach Quito geflogen. Auf dem Rückflug mussten wir noch sehr viel über unsere vergangenen 6 Tage nachdenken. Waren die Inseln doch sehr speziell, ein Stück Paradies und auch unsere gemeinsame Zeit mit Cornelio ein schönes Erlebnis. Er gab uns noch eine handgeschriebene Ansichtskarte mit. Darauf das folgende Zitat von Goethe (wegen Goethe hatte er auch die deutsche Sprache lernen wollen, in Frankfurt war er dafür): „Wenn die Affen es dahin bringen könnten, Langeweile zu haben, so könnten sie Menschen werden“.

On 09-03-2015 we flew from the Galapagos Islands back to Quito via Guayaquil. On the return flight we reflected very much our last 6 days. The islands were very special, a piece of paradise and also our common time with Cornelio was such a nice experience. He gave us a hand-written postcard with the following quote of Goethe (because of Goethe, he had also wanted to learn the German language, for this he has been in Frankfurt): „If the monkeys could bring it, to have boredom, they could become human beings“.

Wieder in Quito, blieben wir dort für die nächsten 3 Tage und haben die Mitte der Erde (la mitad del mundo) besucht und sind auf den Indio-Markt nach Otavalo gefahren. Einer der größten Märkte in ganz Südamerika.

Back in Quito, we stayed there for the next 3 days and visited the center of the earth (la mitad del mundo) and were going to the Indio-Markt to Otavalo. One of the largest markets in South America.

In unserem Hotel hatten wir uns erneut einen Guide gebucht und Andres holte uns am nächsten Morgen ab, um mit uns zur Mitte der Erde zufahren. Man streitet sich, an welchem Ort genau die Mitte der Erde ist. Gibt es doch 2 Monumente. OK, der eine ist ein wenig Touristen-Schnickschnack, mit Vorführung all der Phänomene von Süd- und Nordhalbkugel: In welche Richtung fließt das Wasser ab? Im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn. Und anderen Dingen… Man befindet sich halt genau am Äquator (der ist übrigens 10 km breit). Muss man mitmachen, wenn man schon einmal hier vor Ort ist. Der andere ist mehr „offiziell“ und das Zentrum des Monuments ist eine große Kugel. Wie auch immer: irgendwie war es klasse sich genau hier zu befinden… an der Mitte der Erde. Und so kurze Schatten hatten wir von uns noch nie gesehen. Die Sonne steht genau über einem: senkrecht.

In our hotel we again had booked a guide and Andres picked us up at the next morning, to bring us to the center of the earth. People are fighting, in what place exactly the center of the earth is. There are 2 monuments. OK, one is a little touristic stuff , with demonstration of all the phenomena of southern and northern hemisphere: In which direction the water flows away? clockwise or anticlockwise. And other things … It is located stops right at the equator (which is, by the way 6 mi wide). You have to participate if you already here on-site. The other is more „officially“ and the center of the monument is a large ball. Anyway: somehow it was great to be here exactly at the center of the earth … And we had never seen such a short shadow of ourselfes. The sun is exactly above yourself: vertical!

Zurück im Hotel dann eine üble Überraschung. Wir checkten unser Konto, wie immer. Jemand hatte Daten einer unserer Kreditkarten gephisht und war in Palo Alto richtig ordentlich shoppen. Richtig ordentlich. Also stand erstmal ein Telefonat mit der Bank in Deutschland auf dem Programm. Und irgendwie ist Koordination und Organisation von Dingen auf einer Höhe von 2.850 M.ü.M. gar nicht so einfach. Glaubt man gar nicht: aber die Höhe merkt man ungemein hier. Kopfarbeit strengt hier echt an.

Back at the hotel then a nasty surprise. We checked our account, as always. Someone had phished the data of one of our credit cards and was shopping properly in Palo Alto. Really neat. So a phone call with the our bank in Germany was on the agenda. And somehow the coordination of stuff and organization of matters at a height of 2.850 m.a.s.l.. is not that easy. You wont believe it: but the high notes you tremendously here. Brain work is really hard here.

Am Samstag fuhren wir dann mit unserem Guide Andres um 7h nach Otavalo. Ca 2,5 Stunden Fahrt. Bis auf 4.000 M.ü.M. mit dem Auto. Autos mit viel PS sind enorm teuer hier. Daher haben die meisten Autos auch nicht sehr viel unter der Haube. Und das bedeutet bei den doch steileren Straßen…Anlauf nehmen. Gebremst wird nicht.

At 7am on Saturday we drove with our guide Andres to Otavalo. Ca. 2.5 hours drive. Up to 4.000 m.a.s.l., with the car. Cars with high hp are extremely expensive here. Therefore most cars have not very much power under the hood. And that means with the steeper streets… start-up. Do not slow down.

In Otavalo eingetroffen, waren wir zuerst auf dem Tiermarkt. Und hier muss man wissen: Tiere sind Nahrung. Wenn man das verstanden hat, kann man auch mit diesem Markt umgehen. Inklusive Hahnenkampf- das ist Geschäft! Weiter ging es dann für uns auf dem Indio-Markt. Ein Farbflash für uns. Und die Menschen in Ihren Trachten: wow! Und überhaupt: die Indios auf dem Markt sind sehr angenehme Verkäufer und sind überhaupt nicht aufdringlich. War z.B in Marrakesh ganz anders… Natürlich haben wir das ein oder andere gekauft…ein weiteres drittes Paket nach good old Germany werden wir wohl schicken müssen.

In Otavalo, we first went to the animal market. And you had to know: animals are food. If you understand this, you can also deal with this market. Including cockfight- this is business! Then we continued visiting the Indio-Markt. A flash of colours for us. And the people in their costumes: Wow! And anyway, the Indians are very pleasant seller on the market and are not pushy at all. For example in Marrakesh it was really a quite different story… Of course, we bought some indio stuff… we will probably need to send another third package according to good old Germany.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit Andres und seinem Partner ging es dann wieder zurück. Auf der Rückfahrt sind wir dann an den riesigen Rosenfeldern vorbei gefahren. Exportschlager Nr. 1 hier, neben Schokolade. Die besten Rosen kommen aus Ecuador, denn hier wachsen sie ganz senkrecht in Richtung Sonne. Und das gibt es wohl nur hier. Vielen Dank Andres für Deine Zeit und dafür, dass Du uns Dein Land gezeigt hast. Für alle, die mal einen Guide in Ecuador oder Peru suchen: hier die Agentur von Andres.

After having lunch with Andres and his partner, we went back. On the return journey went to the huge fields of roses. Export hit No. 1 here, beside chocolate. The best new roses come from Ecuador, because here they grow quite vertically in the sunshine. And that‘s only here like this. Thank you Andres for your time, and for that you’ve shown us your country. For all who want’s to have a guide in Ecuador or Peru: heres is Andres agency.

Am Sonntag, 06.09., ging es dann für uns weiter mit Flieger nach Cuenca. Im Süden von Ecuador. Und da sind wir derzeit und machen ein paar ruhige Tage. Wir merken: so eine Reise und Projekt ist kein Urlaub und soll es ja auch nicht sein. Es ist alles toll, aufregend und fordert einen auf seine Weise. Zusammengefasst: es ist großartig und lohnenswert. Wir sind dankbar – jeden Tag bisher auf‘s Neue…

On Sunday, 09-06-2015, we had our to flight to Cuenca. It‘s in the south of Ecuador. And we are currently here and have a few quiet days. We remember: our trip and project is not a holiday and it should not be so. It is all very nice, exciting, and it calls for in its own way. In summary: it is great and worth it. We are grateful – every day so far on’s new …

IMG_7650IMG_7652 IMG_7654 IMG_7655 IMG_5095IMG_7661 IMG_7662 IMG_7803IMG_7668 IMG_7670 IMG_7671 IMG_7674 IMG_5098IMG_5100IMG_7675 IMG_7682 IMG_7683 IMG_5103IMG_5105IMG_7684 IMG_5119IMG_7689 IMG_5120IMG_7692 IMG_7693 IMG_5122IMG_5124IMG_7695 IMG_7696 IMG_7698 IMG_5126IMG_5127IMG_7701 IMG_7702 IMG_7704 IMG_5128IMG_7706 IMG_7708 IMG_5129IMG_5131IMG_5132IMG_5133IMG_7711 IMG_7712 IMG_5136IMG_5137IMG_5140IMG_7716 IMG_7717 IMG_5141IMG_7718 IMG_7719 IMG_7722IMG_5143IMG_5144

2 replies »

  1. Danke für Euren Bericht, ich freue mich immer, wenn ich einen neuen Bericht lesen kann, echt toll, was Ihr alles erlebt und seht. Ich nehme mein ipad mit nach Sylt und freue mich auf neue Berichte. Du musst Dir ja wie ein Reporter vorkommen, der für eine Zeitung um die Welt geschickt wird und über seine eindrücke berichten muss, denn es kostet ja auch Zeit und Konzentration. Macht weiter so… Ich kann keinen neuen Bericht aus Hanni schreiben, da wir gerade geskypt haben…

    Gefällt mir

    • Klasse! Wir schreiben weiter! JA, manchmal dauert der Blog ganz schön lange, wenn das Netz schwächer ist und es ewig dauert, bis die Fotos hochgeladen sind! Aber sehr gerne geschehen. Die Redaktion von worldtripbook scheut keine Kosten und Mühen 😉 Und die Fotoredaktion ist unter Einsatz Ihres Lebens auf der Jagd nach guten Fotos.. Für unsere Leser und Follower. Also bitte unseren Blog weiterleiten an alle Deine Freunde, die mehr über unsere Reise wissen wollen. Du kannst denen sagen, dass sie bei Google nur WORLDTRIPBOOK eingeben müssen und dann winden sie unseren Blog!!! Also dickste Umarmung und bitte weiter Kommentare an uns schicken…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s